Kontakt
Ronald Weis Dachdeckermeisterbetrieb
Bahnhofstrasse 46
64584 Biebesheim am Rhein
Homepage:www.weis-dachdecker.de
Telefon:06258 6123
Fax:06258 81925

CREATON - der Denk­mal­spezialist

Creaton Logo

Viel­falt für histo­rische Dächer

Viele Ziegel­formen baulicher Denk­mäler finden sich auch heute noch im Angebot der Industrie. Doch häufig zeigt schon ein einziges histo­risches Dach eine Vielfalt, die „ab Lager“ so nicht mehr erhältlich ist. Denn historische Dach­ziegel waren entweder Hand­arbeit oder kommen aus kleinen Manu­fakturen, die es längst nicht mehr gibt. Genau so wenig wie ihre Formen. Abweichungen in den Maßen, der Qualität, der Naturfarbe des jeweiligen Rohstoff­vorkommens und im Grad der Verwitterung sind unver­meidlich. Aber sie sind auch Teil des Erscheinungs­bildes, das die Schönheit und Würde eines „gewachsenen“ Daches zeigt.

Heutzutage besteht bei der Sanierung alter Dächer die Kunst des Kompro­misses zwischen der Authen­tizität histo­rischer Baustoffe und Methoden sowie der Effekti­vität moderner Produkte und Techno­logien.

Denkmalschutz CREATON

CREATON, der Denk­mal­spezialist, bietet ein einzig­artiges Komplett-Pro­gramm sowie zahl­reiche Mög­lich­keiten bei Sonder­anferti­gungen.

Dachgiebel
Fassade
Fachwerkhaus

Kunst des Kompro­misses

Generell gilt in der Denkmal­pflege der Anspruch, schützens­werte Gebäude in Ihrem ursprüng­lichen Erscheinungs­bild – möglichst unter Einsatz historischer Techniken und Materialien – zu bewahren. Im Zeitalter begrenzter Budgets und dem modernen Bemühen um Nach­haltig­keit besteht jedoch auch ein großes Interesse, bei der Dach­sanierung eines Denkmals die funktio­nale Qualität zu erhalten, die bei der indus­triellen Produktion von heute selbst­verständ­lich ist. Um hier das richtige Maß zu finden, sind Verarbeiter, Planer und die Denkmal­pflege gut beraten, wenn sie auf das breite Sortiment des Herstellers CREATON und dessen lang­jährige Erfahrung setzen. Und sollte selbst diese Vielfalt nicht ausreichen, so werden im Dialog mit der Denkmal­pflege z.B. ein neuer Engoben- oder Glasur­farbton, eine Sonderform oder hand­gefertigte konkave oder konvexe Biberschwanz­ziegel für Kuppel­dächer entwickelt.

CREATON Herzziegel

Herzziegel

CREATON Rustico

Rustico

CREATON Ratio

Ratio

CREATON MZ3

MZ3 NEU

CREATON Eleganz

Eleganz

CREATON Terra Optima

Terra Optima

CREATON Harmonie

Harmonie Klassik

CREATON Siedlungsfalszziegel

Siedlungs­falz­ziegel

Modelle für die Denk­mal­pflege

Häufig reicht die Vielfalt des Standard­sortiments aus, die sich an historischen Formen orientieren. Im Bereich der Press­dachziegel sind es haupt­sächlich die Doppel­mulden­falzziegel „RUSTICO“, „RATIO“ und „REGIUS“, die alle Vorzüge einer modernen Verfalzung bieten. Des weiteren das Gillardoni-Modell „HERZZIEGEL“, die Reform­ziegel „ELEGANZ“ und „TERRA OPTIMA“, die Flach­dachziegel-Klassiker „MZ3“ und „HARMONIE“. Mit im Denk­malschutz­programm ist der "SIEDLUNGS­FALZ­ZIEGEL“, der aufgrund der gestiegenen Nachfrage für die Dach­sanierung alter Siedlungs­häuser das umfang­reiche Angebot ergänzt. Vorrangig dominiert in der Denk­mal­pflege allerdings der Biber­schwanz­ziegel, der seine äußere Gestalt über die Jahr­hunderte kaum verändert hat. Hier hält die CREATON AG mit ihren umfang­reichen Farb-, Oberflächen- und Form­kombi­nationen eine führende Markt­position in Europa und bietet z. B. mit den Serien „ANTIK“ und „SAKRAL“ Spezial­modelle für die Denkmal­pflege an, die den historischen Vorbildern am stärksten nach­empfunden sind. Und auch im Zubehör­bereich bietet CREATON verschiedene Firstziegel­typen und weitere Detail­lösungen nach historischem Vorbild an.

Histo­rischer Charme farbiger Dächer

Besonders hat der Hersteller jedoch das Herz der Denkmal­pfleger und Liebhaber alter, fein­gliedriger Dächer mit unserer weltweit wohl ein­maligen Farbvielfalt im Biber­schwanz­ziegelsegment erobert. Mit der exklusiven 60 Farben umfassenden Glasuren-Collection „NOBLESSE" sowie der aus 18 matt-schimmernden Erdfarben bestehen­den Engoben-Collection „NUANCE“ hat die CREATON AG die Möglich­keiten, historische Dach­bilder zu rekonstru­ieren, signifikant erweitert. Seien es die farbig glasierten Schmuck­dächer alter Kirchen oder Rathäuser, sei es das lebendige Bild eines in Jahr­hunderten gewachsenen Daches mit den Farb­nuancen unterschied­licher Rohstoff­vorkommen und Verwitterungs­stadien. Schließlich tragen gerade diese Farb­nuancen entscheidend dazu bei, dass ein Gebäude als authen­tisches Denkmal wahr­genommen wird. Und das, obwohl Tondach­ziegel auf dem neusten Stand der Technik es nachhaltig schützen.

Quelle: CREATON GmbH

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Building GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang